Fotoleinwand

29 August 2017
 Kategorien: Fotografie, Blog


Eine Fotoleinwand besteht aus einem Gewebe, welches speziell für Drucke entwickelt wurde, um danach bedruckt und auf einem Keilrahmen platziert zu werden. Das eigentliche Gewebe ist dem Leinengewebe ähnlich, welches von Malern verwendet wird. Besonders häufig kommt eine solche Fotoleinwand zum Tragen, zum Beispiel von der Elka Color GmbH, wenn es sich um eine Kunstreproduktion handelt.

Diese Art Verfahren hat sich zudem auch als Fotovergrößerung auf dem Markt durchgesetzt und fand Anklang bei vielen Anwendungsmöglichkeiten. So kann zum Beispiel ein eigenes erstelltes Motiv auf eine Leinwand erstellt und dann zu Hause als Dekoration verwendet werden.

Bereits in den 70er Jahren gab es Versuche, Fotos gezielt auf eine Leinwand zu bringen. Dazu musste diese entsprechend gewässert und fixiert werden. Danach war ein sehr langer Trocknungsprozess notwendig. Allerdings war dieses Verfahren zum Vergleich zu traditionellen Fotoabzügen deutlich unterlegen. Da auch die Kosten durch die Produktion sehr hoch waren, wurde eine solche Leinwand früher nur in bestimmten Künstlerkreisen verwendet.

Gut 30 Jahre später war es dann möglich eine solche Leinwand auch wirtschaftlich zu nutzen und zu verkaufen. Entscheidend dafür war vor allem die Einführung der Digitalisierung. Besonders große Hersteller von Druckerpapier haben für eine Qualitätssteigerung gesorgt. In der heutigen Zeit ist ein solches Vorhaben ein sehr sichereres Herstellungsverfahren, so dass eine Ausführung in guter Qualität zu einem fairen Preis möglich ist.

Um eine solche Leinwand für Fotos herzustellen, bedarf es eines Leinwandgewebes, welches eine spezielle Beschichtung besitzt, denn so ist möglich Details und einen starken Farbraum zu gewährleisten. Außerdem sorgt eine solche Beschichtung für eine lange Lebensdauer. Bei der Auswahl stehen drei Sorten zu Verfügung, neben Matt gibt es noch Glanz und Satin. Kommen grobe Leinwandstrukturen zum Einsatz, eignen die sich besonders gut für Fotografien. Bei einem hochwertigen Landwandgewebe beträgt das Gewicht pro Quadratmeter 350 bis zu 500 Gramm. Eine Bedruckung der Fotoleinwand erfolgt mit speziellen Druckern, welche mit verschiedenen Pigment Tinten ausgestattet sind.

Diese kann eine Haltbarkeit von bis zu 200 Jahren erreichen. Nach dem Druck kommt ein Schutzlack zum Tragen, damit eine verbesserte Oberflächenstruktur erreicht werden kann. Zudem ist die Leinwand dann unempfindlicher gegenüber Kratzern und Einwirkungen von außen. Bei Anwendungen im Außenbereich, kommt eine lösemittelbasierende Tinte zum Einsatz, diese ist sehr widerstandsfähig und kann draußen verwendet werden. Nach dem Druckvorgang wird mit einem Tacker das Gewebe gestrafft und aufgezogen. Hierbei ist zu beachten, dass die Keilrahmen unterschiedlich stark sind. Sie alle müssen in den Ecken zusätzlich verstärkt werden. Besonders bei größeren Formaten wird dadurch eine erhöhte Stabilität erzielt.


Teilen